Mai 12

Was für eine Überschrift nutze ich für den wichtigsten Post?

Das wird sowohl der wichtigste als auch der verwirrteste Post, den es hier geben wird. Ob ich ihn veröffentliche, entscheide ich jetzt noch nicht. Aber ich will unbedingt dieses Feeling festhalten.


Kennt ihr das, wenn einen die Gedanken zerreißen, ob man je die richtigen Entscheidungen für sein Leben getroffen hat?


Man plötzlich garnicht mehr Herr der Lage ist und die Gefühle einen übermannen? Ich bin gerade in so einer Lage. Und ich bin mir sicher, dass dies schon länger so ist. Aber den Zenit habe ich jetzt erst erreicht. Keine Ahnung, ob es der neue Job, eine miese Erkältung, depressive Stimmung oder allgemeine Erschöpfung ist. Es ist eine verfickt miese Mischung, die mich da gerade in Schach gehalten hat! Auf der einen Seite bin ich dankbar für das, was ich erreicht habe, auf den anderen beiden Seiten zweifele ich daran, ob ich das verdient habe und ob ich das überhaupt zukünftig stämmen kann. Und ja, für mich sind es nicht zwei Seiten, sondern ein verkacktes Dreieck!

Meine Fresse, mit welchen Magenschmerzen und miesen Gedanken ich die letzten zwei Wochen herumlaufe ist echt nicht mehr feierlich… Bis ich heute nicht nur akzeptiert, sondern auch gespürt habe: Ja, ich bin gerade am Tiefpunkt. Und ich funktioniere trotzdem und habe jeden Tag seitdem geschafft. Trotz Zweifel und Angstkloß im Magen. Und vorhin ist mir aufgefallen, dass ich auch ohne genügend Schlaf und Ernährung alles geschafft habe. Und mich auch konzentrieren kann. Und dass ich keine Angst haben brauche. Als ich das wirklich gefühlt habe, entfernten sich der Magenkloß und die trüben Gedanken immer weiter von mir. Sie sind nicht komplett weg; das werden sie wahrscheinlich nie wieder sein. Jeden Tag kommen sie kurz an meine mentale Tür und klopfen an; oder reißen die Tür nieder. Aber ich weiß, dass sie mich nicht mehr überrumpeln werden. Und ich weiß und fühle jetzt, was ich alles noch schaffen kann, wenn ich wieder aus diesem Tal heraus bin.

Keine Ahnung, ob dieser Text jetzt mehr für mich oder für dich ist. Das ist auch egal, solange das Gefühl ankommt:


Hab keine Angst!



Schlagwörter:

VeröffentlichtMai 12, 2017 von Die Irre in Kategorie "Geschriebenes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.